Ablauf und Inhalte der Fortbildung

Wer öffentliche Aufträge gewinnen und wirtschaftlich abwickeln will, muss zwei Voraussetzungen erfüllen: Er muss das Vergaberecht verstehen und beherrschen. Und er muss sich und sein Büro überzeugender präsentieren als die Wettbewerber. Beide Kompetenzen vermittelt Ihnen dieser Lehrgang.


Donnerstag, 9.6.2016

 

9:00 - 12:00  Uhr

Vergaberecht 2016 – die wesentlichen Neuerungen im Überlick

  • Schwellenwerte ab 1.1.2016
  • Verbindliche Einführung der elektronischen Vergabe: Worauf müssen Sie sich einstellen?
  • Die einheitliche Europäische Eigenerklärung
  • Die neuen – kürzeren – Fristen Gleichrangigkeit von offenem und nichtoffenem Verfahren: tatsächlich?
  • Die neue Innovationspartnerschaft

Vergabe von Bauleistungen ab 2016

  • Was ist bei der Vorbereitung und Durchführung der Vergabe von Planern geschuldet?
  • Die Änderungen im Bauvergaberecht, die für Sie in den Lph 6 und 7 wichtig sind

12:00 - 13:00  Uhr

Mittagspause

13:00 - 17:00  Uhr

Die Beauftragung von freiberuflichen Leistungen im neuen Vergaberecht 2016

  • Die VOF hat ausgedient. Das tritt an ihre Stelle
  • Planungsaufträge unterhalb und oberhalb der Schwellenwerte: Das ändert sich
  • Warum Schwellenwerte anders berechnet werden und was das für Ihre Bewerbung bedeutet
  • Die neuen Grundätze zu Wirtschaftlichkeit und Verhältnismäßigkeit
  • Was bedeutet Eignungsleihe?

So gelingt Ihre Bewerbung in der Praxis

  • Kleine und mittlere Büros und Existenzgründer: So wahren Sie Auftragschancen
  • Strategie: Bewerber, Bewerbergemeinschaft, Generalplaner – so stellen Sie sich optimal auf!
  • Einreichung und Formalien: Haben alte Bewerbungsmappen ausgedient?
  • Die neuen Grundätze zu Wirtschaftlichkeit und Verhältnismäßigkeit
  • Die zehn größten Fehler bei einer Bewerbung, die es zu vermeiden gilt

Freitag, 10.6.2016

 

9:00 - 10:30  Uhr

Mit dem Auftraggeber verhandeln: aber richtig!

  • Das Wesen(tliche) eines Verhandlungsverfahrens: Abstufung der Verhandlungen, Pflicht zur Verhandlung mit allen Bietern?
  • Wie Sie sich in Verhandlungen richtig positionieren und den Auftraggeber überzeugen
  • Besprechung und Erarbeitung eines Muster-Verfahrens anhand konkreter Beispiele

10:45 - 12:00  Uhr

Verhandlungsmethoden und -strategien: „Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck"

  • So setzen Sie das Gelernte in Präsentationen und Verhandlungsgesprächen erfolgreich um.
  • Kurze Einführung in die Prinzipien der Kommunikation
  • Verhandlungsmethoden und -strategien: Die wesentlichen Axiome der Kommunikation

12:00 - 13:00  Uhr

Mittagspause

13:00 - 17:00  Uhr

Bewerbungs- und Verhandlungstraining

  • Sie lernen das Prinzip der „Kommunikation auf Augenhöhe“ kennen und üben es ein
  • Sie trainieren konkrete Verhandlungsstrategien und -techniken
  • Sie erfahren, wie Sie auf andere „überzeugend“ wirken und üben dies ein

Sie werden in konkrete Beispielfälle eingebunden, nehmen die Perspektive des Auftraggebers, des Bewerbers oder eine beobachtende Perspektive ein, üben und beurteilen die Auftragsverhandlung unter Anleitung und Moderation.

Tipp: Bringen Sie Ihre alte Bewerbungsunterlagen mit! Sie erfahren im Lehrgang, wie Sie diese an das neue Vergaberecht und Ihre neuen Verhandlungstechniken anpassen.

 

Haben Sie Fragen? 

Anmeldung und Organisation:
Anja Ott
Tel. 0211/616812-12
E-Mail:
ott@iww.de

Melden Sie sich an

Weiterempfehlen